top of page

"Stop wasting talent!"


gelber Hintergrund auf "Stop wasting talent"

Der Start in ein neues Team ist für alle Beteiligten eine anspruchsvolle Situation. In meiner langjährigen Führungstätigkeit habe ich häufig festgestellt, dass neue Mitarbeiter:innen und junge Kolleg:innen äußerst motiviert und engagiert sind, dennoch ist der Beginn für sie und das bestehende Team eine Herausforderung.


In den ersten Monaten, wenn frisch aus der Ausbildung kommende oder in neue

Berufe startende Teammitglieder eintreten, fällt es ihnen oft schwer, ihre Funktion und Rolle von Anfang an zu finden. Möglicherweise sind sie noch nicht in der Lage, ihre Fachkenntnisse vollständig in die Praxis umzusetzen. Zuweilen sind sie auch überfordert, vor allem zu Beginn ihrer Tätigkeit, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. In solchen Situationen ist es entscheidend, Instrumente bereitzustellen, die sowohl den Neulingen als auch ihren Mentor:innen helfen, eine strukturierte Einarbeitung zu ermöglichen.


Um in unserem reichhaltigen Wissensschatz und der Fülle an Möglichkeiten die nötige Orientierung zu finden, halte ich ein durchdachtes Einlernkonzept für unerlässlich. Dieses Konzept sollte allen Beteiligten als Leitfaden dienen und sicherstellen, dass der Einstieg reibungslos verläuft.


Für mich beginnt das Onboarding bereits beim Bewerbungsgespräch und erstreckt sich in der Regel über einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten. Diese Anfangszeit ist entscheidend

dafür, ob Menschen langfristige Beziehungen zu einem Unternehmen aufbauen. Es geht nicht nur darum, Positionen zu besetzen, sondern darum, Menschen aktiv in das Unternehmen zu integrieren.


Dazu bedarf es klar definierter und strukturierter Maßnahmen, die Orientierung und Sicherheit auf allen Seiten schaffen. Eine erfolgreiche Einarbeitung von Anfang an beeinflusst nachhaltig die Beziehung zwischen Mitarbeiter:innen und Unternehmen. Wir können gemeinsam daran arbeiten, eine Kultur der Integration und des Engagements zu schaffen.


Erfolgreiches Onboarding erfordert Wohlwollen und Engagement von beiden Seiten. Lasst uns in den Kommentaren darüber diskutieren, welche Erfahrungen und Ansichten ihr zu diesem Thema habt.


Michael Koidl

Gründer Synergie Mensch




bottom of page