top of page

Die Kunst des Führens


Führung, ein weitreichendes Konzept, das oft in Hierarchien und Positionen verankert ist, bedeutet für mich mehr als bloße Autorität und Kontrolle. Die Kunst des Führens besteht darin, Rahmenbedingungen zu schaffen, die andere nicht nur akzeptieren, sondern denen sie von Herzen angehören wollen.


Doch bevor wir andere führen können, müssen wir uns zuerst selbst führen.

Eine gute Selbstführung beginnt mit der Selbstkenntnis. Es bedeutet, sich selbst zu erkennen, seine Stärken, Schwächen und Werte zu verstehen. Doch es geht darüber hinaus. Es erfordert die Fähigkeit, unser eigenes Handeln zu reflektieren und in einen größeren Kontext einzuordnen. Eine kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Persönlichkeit ist unerlässlich, um in der Lage zu sein, andere zu inspirieren und zu leiten.

Die Grundlage für erfolgreiche Führung liegt darin, die Reise vom ich zum Du zu gestalten. Es geht darum, Beziehungen zu schaffen, die auf Vertrauen, Respekt und gegenseitigem Verständnis basieren. Eine Beziehung zu anderen Menschen zu haben, ist nicht nur ein soziales Bedürfnis, sondern auch eine Verpflichtung. Es bedeutet, jemandem einen Platz im System zu geben, in dem wir alle existieren. Es geht darum, die Verbindung von uns selbst zu anderen zu klären und zu gestalten.


'Come Together' als Schrift auf weißer Betonwand

Die Klärung und Gestaltung dieser Beziehungen sind der Schlüssel, auf dem Bedürfnisse erhoben und Prozesse gestaltet werden können. Führung ist nicht nur das Diktieren von Anweisungen, sondern das Einbeziehen anderer, um gemeinsam Ziele zu erreichen.

In der Welt der Führung ist es wichtig zu erkennen, dass sie bei einem selbst beginnt. Unabhängig von Positionen oder Titeln ist die Führung in jedem von uns angelegt. Es ist die Fähigkeit, Verantwortung für unser eigenes Handeln und unsere Beziehungen zu übernehmen. Es ist die Bereitschaft, die Veränderungen, die wir in der Welt sehen wollen, in uns selbst zu verkörpern.


In einer Zeit, in der sich die Vorstellungen von Führung stetig weiterentwickeln, sollten wir uns daran erinnern, dass wahre Führung in der Kunst des Beziehungsgestaltens und im Streben nach persönlicher Exzellenz liegt. Es ist die Fähigkeit, Rahmenbedingungen zu schaffen, die nicht nur andere anziehen, sondern sie dazu inspirieren, ihr Bestes zu geben.

Und das beginnt bei einem selbst.


Drei Pfeile als Icons auf Betonwand


bottom of page